Hier werkeln meine beiden Steuerungen seit 2012 ohne Probleme.

Die obere Steuerung ist für das Innenlicht zuständig und ersetzt Zeitrelais.

Durch verschieden langes betätigen der Taster werden verschiedene Einschaltzeiten der Beleuchtung gesteuert

Normale Tasterbetätigung bis drei Sekunden = Normalzeit

Über drei Sekunden = lange Zeit, und über zehn Sekunden Dauerlicht.

 

Die zweite Steuerunng ist für die Außenbeleuchtung zuständig. Dort werden Bewegungsmelder und die Taster im Haus erfaßt. Auch hier sind verschiedene Einschaltzeiten programmiert.

Hat man z.B. das Terassenlicht manuell eingeschaltet reagieren diverse Bewegungsmelder nicht.

Der Springbrunnen wird über statische Zeiten je nach Monat in Verbindung mit einem Dämmerungsschalter gesteuert.

Wenn es im Sommer mal später wird kann man den Brunnen mit dem Terassenlicht einschalten

Beide Steuerungen haben ein Ethernetmodem und senden alle Ereignisse an einen Rechner, der alles protokolliert.

Alle Funktionen die mit den Tastern gesteuert werden können auch vom PC aus gesteuert werden.

Der DCF 77 Empfänger versorgt beide Steuerungen mit der genauen Uhrzeit. Außerdem wird der XP Rechner synchronisiert

Über eine 1 Wire Schnittstelle an der Steuerung 2 werden bis zu 16 Temperatuen im ganzen Haus erfasst und gespeichert

So sieht die letzte und neuste Steuerung aus

8 Eingänge

8 Ausgänge

Eingang für den DCF 77 Empfänger

Ausgäng für DFÜ Störung

ISP Schnittelle

8 Statusanzeigen

So sehe ich nackig aus ...

und so zerlegt ...

Die Grundplatine kann je nach Anforderung mit Relais oder Optokopplern bestückt werden

Hier werckelt ein Atmega 32, der von einem Hardware Watchdog überwacht wird.

Eine Realtimeclock mit Batteriepufferung garaniert immer die richtige Uhrzeit

Die Anzeigeeinheit mit Ein - Ausgängen

und Statusmeldungen

Die Schnittstelle zur Außenwelt, ein Ethernetmodem von Insys in Industriequalität.

Wird vom Atmega seriell angesprochen.

Nicht ganz billig aber sehr gut.

Es gibt auch Pinkompatible Analog, GSM  oder W Lan Modems.

So sind auch andere Anwendungen möglich

Die Windowssoftware ist mit VB 6 programmiert und kann an alle persönlichen Wünsche leicht angepasst werden

Laufzeiten für Licht können über TCP IP an dieSteuerung gesendet werden und werden dort im Eeprom gespeichert

Für weitere Infos mit der Maus über das Bild fahren

Eine erste Spielerei mit einer Visualisierung

Eine andere Anwendungsmöglichkeit wäre das sich zwei Module unter einander Unterhalten und so im Intranet oder über das Internet Daten austauschen. Dabei werden die jeweiligen Eingänge einer Steuerung auf die Ausgänge des Partners ausgegeben.

Laufzeit Licht Neustart
Vorwarnung Licht aus
Licht Normalzeit
Licht Langzeit
Dauerlicht
Licht Normalzeit
Licht Langzeit
Dauerlicht
Licht Normalzeit
Licht Langzeit
Dauerlicht
Licht Normalzeit
Licht Langzeit
Dauerlicht
Licht Flur aus
Lüfter Bad aus
Licht Keller Bad aus
Licht Keller Heizung aus
Licht Keller Bad aus
Licht Keller Heizung aus
Licht Keller Oel an (lange Zeit )
Licht Keller Wirtschaft an (Dauerlicht )
Taster im Haus
Licht ausschalten
Licht ausschalten
Licht ausschalten
Laufzeiten Licht zur Steuerung senden
Bis zu 16 Temperaturen
Ereinisse anzeigen
DCF & Verbindungsstatus
Licht Kellertreppe an ( Normalzeit )

Das nächste Projekt ist die Rolladen mit einer Steuerung auszurüsten und über W Lan an den PC zu koppeln.